FRÜHLINGSGEFÜHLE UND FRÜHLINGSGEFAHREN

 

Sonnenlicht und Wärme lassen die Lebensgeister wieder erwachen. Das geht auch den Hunden und Katzen nicht anders als uns Menschen. Auch sie werden allgemein wieder wacher, agiler und unternehmungslustiger.

Die Natur lockt mit interessanten Gerüchen und bunten Blüten. Viele Pflanzen im Garten, auf dem Balkon und in der Wohnung können jedoch für Tiere giftig sein. 

Für Katzen sind die Schnittblumen im Haus äußerst interessant und laden zum Spielen und Zerbeißen ein. Doch Tulpen sind für Hunde und Katzen giftig. Sie können zu Reizungen der Schleimhäute führen. Auch Osterglocken können ihnen schaden. Die Tiere sollten diese auf keinen Fall fressen. Das Gleiche gilt für Maiglöckchen und den hochgiftigen Hyazinthen. Beide sollten für Ihr Haustier tabu sein. Sowohl Blüten als auch Blätter und Knollen können zu Beschwerden bei Hunden und Katzen führen.

Verlassen Sie sich also nicht auf den untrüglichen Instinkt ihres Tieres. Denn genau wie bei uns toppt manchmal die Neugierde alles andere!