Hunde und Katzen bei Hitze

 

Hunde und Katzen sind gegenüber Hitze sehr empfindlich, da sie im Gegensatz zum Menschen nicht über die Haut schwitzen können.
Steigen die Temperaturen sollten Tierhalter ihre lieben Wegbegleiter besonders genau beobachten, um eventuelle Veränderungen im Verhalten sofort festzustellen und entsprechend schnell reagieren zu können.

Lassen Sie Ihre Tiere niemals bei Hitze im Auto zurück. Auch wenn sich der Wagen im Schatten befindet und der Himmel bedeckt ist, wird es im Innenraum sehr schnell zu warm. Sauerstoffmangel, Übelkeit, Kreislaufprobleme und Kreislaufversagen führen im schlimmsten Fall zum Tod des Tieres.

Gehen Sie mit ihrem Hund am besten in den Morgen- und Abendstunden spazieren, wenn die Temperaturen noch angenehm sind. Auch sportliche Betätigungen sollten abends oder morgens stattfinden. Gerade bei älteren Tieren könnten sonst Kreislaufprobleme auftreten. Hunde können auf unbehaarten Stellen einen Sonnenbrand bekommen, deshalb scheren Sie sie nicht zu kurz.

Den Tieren sollte immer hinreichend Trinkwasser zur Verfügung stehen - genau wie ein kühles Plätzchen, das sowohl Hunde als auch Katzen von sich aus aufsuchen können.

Kommen Sie gut mit Ihren Lieblingen durch den Sommer!